Tischsitten aus aller Welt

Deutschland & Frankreich
England & USA
Brasilien & Mexico
China & Japan
Indien & Afganistan
Neuseeland




Tischsitten in Frankreich

Frankreich ist ein beliebtes Reiseland. Es hat an Sehenswürdigkeiten sehr viel zu bieten, wie zum Beispiel den Eifelturm, Notre-Dame de Paris, Versailles, Chinatown oder die Katakomben von Paris.

Restaurants gibt es in jeder Stadt, die französische Küche ist sehr beliebt. Und dort sollte man einige Tischsitten beachten.

Man begrüßt einander mit „Bonjour“ für tagsüber und „Bonsoir“ für abends. Frauen werden mit Mademoiselle, Männer mit Monsier angesprochen.

Die Familie erhält zur Begrüßung vier Wangenküsse, abwechselnd auf jede Seite. Freunde werden dreimal geküsst – links, rechts, links.

Betritt man ein Restaurant, wartet man, bis der Kellner einen Tisch zuweist. Meist kommt schon ein Kellner beim Eintreten in das Lokal entgegen.
Dann sollte man die Sitzordnung einhalten. Als erstes setzen sich alle Frauen hin, der Gastgeber bzw. der Mann setzt sich als Letzter. Wenn noch ein Gast hinzukommt, deutet man für einen Mann das Aufstehen an, um ihm die Hand zu schütteln. Bei einer Frau hingegen, steht man für den Begrüßungskuss auf.

Vor dem Essen wünscht man „Bon Appetit“ – Guten Appetit und bedankt sich für das Essen. Nach dem Essen bedankt man sich nochmals.

Finger Food ist mit den Fingern zu essen. Ansonsten im Restaurant bitte niemals mit den Fingern essen. Zu Hause auch nur, wenn der Gastgeber es tut, also immer dem Beispiel des Gastgebers folgen, sonst ist das extreme Unhöflichkeit.

Schlürfen und Schmatzen sind verpönt. Messer und Gabel benutzt man sogar bei gebratenem Hähnchen und Obst. Man beleidigt den Koch, wenn man alles aufisst.

Die Servietten liegen während des Essens auf dem Schoß. Nach dem Essen faltet man die Serviette nicht wieder zusammen!

Bei folgender Bestecksprache machen Sie nichts verkehrt: „Ich bin fertig“, das Besteck liegt auf fünf Uhr. „Ich mache eine Pause“, „wünsche Nachschlag“, das Besteck wird über Kreuz abgelegt.

Beim Trinkgeld gibt man ein Minimum von 10%, sonst droht beim nächsten Mal schlechte oder gar keine Bedienung. Oder man erhält das Essen kalt. Wichtig ist auch, sich immer beim Kellner zu bedanken!

Kleiner Überblick
  • wer privat irgendwo eingeladen ist, wartet bis der Gastgeber sich die Serviette auf den Schoß gelegt hat erst dann tun es die Gäste auch
  • Nase schnauben ist wie auch in Japan keine schöne Sache und sollte vermieden werden
  • bei Brot ist das essen mit den Fingern erlaubt, mitler Weile kann man auch Erdbeeren, die am Stiel sind, mit den Fingern nehmen
  • aber bei Hähnchen ist es nicht erlaubt
  • Frauen dürfen ihren Unterarm auf dem Tisch ablegen, Männer dagegen nur die Handgelenke

Tischsitten in Deutschland

Wer in Deutschland zu Tisch sitzt, sollte sich an ein paar Sitten und Regeln halten.
Das fängt schon bei der Begrüßung an. Kommt man an einen Tisch, an dem bereits andere Gäste sitzen, sollten diese nur per Kopfnicken begrüßt werden. Sie direkt anzusprechen schickt sich hingegen nicht. Auf dem Stuhl Platz genommen, sollte man darauf achten, nie ganz bis an die Rückenlehne heranzurücken, aufrecht zu sitzen und die Ellbogen nicht aufzustützen. Die Serviette wird auf den Schoß gelegt.

Nach dem Essen wird der Mund damit abgetupft, jedoch niemals abgewischt. Neben dem Teller findet man mindestens eine Gabel links sowie ein Messer rechts davon, oftmals liegt rechts ebenfalls ein Suppenlöffel und oberhalb des Tellers Besteck für das Dessert. Generell gilt, dass das Besteck rechts vom Teller in der rechten und das Besteck links vom Teller in der linken Hand gehalten wird. Findet man neben dem Teller Messer und Gabeln für mehrere Gänge, arbeitet man sich stets von außen nach innen vor.

Kleiner Überblick
  • in Deutschland gibt man sich zur Begrüßung die Hand
  • ein „Du“ kann vom Älteren oder von einer Frau angeboten werden
  • Unpünktlichkeit gilt als Unhöflich, man sollte jedoch auch nicht zu früh kommen
  • als Gastgeschenk sind im privaten Kreis Schnittblumen immer gut geeignet, das Einwickelpapier wird vor dem Überreichen entfernt
  • in Deutschland sollten Restaurants korrekt bekleidet besucht werden
  • im Restaurant sind 7-10% Trinkgeld vom Rechnungsbetrag üblich, wenn man zufrieden war
  • in Deutschland wird die Hauptmahlzeit in der Regel mittags eingenommen, ein Spichwort sagt aus, iss morgens wie ein Kaiser, Mittags wie ein König und Abends wie ein Bettelmann
  • man darf dem Gastgeber oder dem Kellner das Geschirr beim Abräumen reichen
  • in vielen Familien ist es üblich das mindestens eine Mahlzeit gemeinsam eingenommen wird
  • es ist nicht nur der angenehme Ablauf einer Mahlzeit von Bedeutung, von Bedeutung ist auch das soziale Leben einer Familie bei einem gemeinsamen einnehmen einer Mahlzeit



Kommentare (0)




Kommentar verfassen

Name:
E-Mail:
Kommentar: